Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation in Windows Update verwaltet

Regelmäßige Windows-Updates sind aus Sicherheits- und Leistungsgründen unerlässlich. Microsoft veröffentlicht sowohl Qualitäts- als auch Funktionsupdates, um die Sicherheit von Computern zu gewährleisten und neue Funktionen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Windows Update hilft auch bei der Behebung von Fehlern und Störungen, die die Leistung von Geräten beeinträchtigen.

Viele Nutzer berichten, dass sie auf ihrem persönlichen Windows 10-Computer auf der Windows Update-Seite die Meldung: Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet sehen, obwohl ihr Computer keiner Organisation oder Firma angehört. Dieser Fehler kann auch in den Datenschutz-, Hintergrund- und Benachrichtigungseinstellungen auftreten.

In diesem Artikel finden Sie mehrere Methoden zur Beseitigung des Fehlers „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ in den Windows Update*-Einstellungen unter Windows 10 oder Windows 11 OS.

* Hinweis: Wenn Sie die Meldung bei den Personalisierungseinstellungen sehen (z. B. bei Hintergrund, Farben, Themen usw.), gehen Sie vor und löschen Sie den Schlüssel „Personalisierung“ an diesem Registrierungsort:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Personalization
FIX: Einige von Ihrer Organisation verwaltete Einstellungen in Windows 11/10 Update.

Methode 1. Arbeits- oder Schulkonten entfernen.

Das Entfernen des verknüpften Kontos von Ihrer Arbeit oder Schule kann helfen, dieses Problem zu beheben. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Konto zu entfernen.

  1. Klicken Sie auf das Menü Start, wählen Sie Einstellungen und dann Konten.
  2. Wählen Sie im linken Fensterbereich die Option Auf Arbeit oder Schule zugreifen.
  3. Klicken Sie auf das zugehörige Konto von Ihrer Arbeit oder Schule und wählen Sie Trennen.

Methode 2. Ändern Sie die Netzwerk-ID in den Systemeinstellungen.

Die zweite Methode zur Beseitigung der Fehlermeldung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ besteht darin, die Systemeigenschaften so zu ändern, dass dieser PC nicht zu einem Geschäfts-/Arbeitsnetzwerk gehört.

  1. Klicken Sie auf das Startmenü und geben Sie in der Suchleiste ein: Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen. Klicken Sie dann auf Öffnen.
  2. Wählen Sie die Registerkarte Computername und klicken Sie dann auf Netzwerk-ID
  3. In einem Dialogfeld werden Sie aufgefordert, anzugeben, ob es sich bei Ihrem Gerät um einen Heim-PC oder einen Geschäftscomputer handelt. Wählen Sie Dies ist ein Heimcomputer; er ist nicht Teil eines Unternehmensnetzwerks, und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Der PC muss neu gestartet werden, um die Änderungen zu übernehmen. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den PC neu zu starten. Prüfen Sie nach dem Neustart, ob das Problem behoben ist.

Methode 3. Entfernen Sie die Optionen für automatische Updates in der Registry.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Windows-Bild + R, um das Befehlsfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um in den Registrierungseditor zu gelangen.
  3. Sobald Sie sich im Registrierungs-Editor befinden, navigieren Sie zu dem unten angegebenen Ort. HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel AU und wählen Sie im Menü Datei die Option Exportieren, um den Registrierungsschlüssel zu sichern.
  5. Geben Sie einen Dateinamen ein (z. B. „AU“) und speichern Sie die Registrierungsdatei auf Ihrem Desktop. Hinweis: Wenn nach der Bearbeitung der Registrierung etwas schief geht, können Sie die Änderungen einfach rückgängig machen, indem Sie auf den extrahierten Registrierungsschlüssel (.REG-Datei) auf Ihrem Desktop doppelklicken.
  6. Klicken Sie nun erneut mit der rechten Maustaste auf den AU-Schlüssel und wählen Sie Löschen.
  7. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren PC neu.
  8. Rufen Sie nach dem Neustart Windows Update auf, und überprüfen Sie, ob die Meldung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ verschwunden ist.

Methode 4. Ändern Sie die Einstellungen für automatische Updates in der Gruppenrichtlinie.

Das Ändern der Gruppenrichtlinie des PCs hilft ebenfalls bei der Behebung dieses Problems. Die Gruppenrichtlinie ist ein eingebautes Tool nur für Windows 10 Pro oder Enterprise Edition. *

Hinweis: Diese Methode gilt nur für Windows 10 Pro & Enterprise Versionen.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Windows-Bild + R, um das Befehlsfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie in das Textfeld des Dialogfelds gpedit.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste, um zum Gruppenrichtlinien-Editor zu gelangen.
  3. Navigieren Sie im Gruppenrichtlinien-Editor zu folgendem Ort. Computerkonfiguration\Verwaltungsvorlagen\Windows-Komponenten\Windows Update
  4. Öffnen Sie nun die Richtlinie Automatische Updates konfigurieren auf der rechten Seite.
  5. Wählen Sie Nicht konfiguriert und klicken Sie auf OK. Hinweis: Wenn die Richtlinie bereits „Nicht konfiguriert“ ist, setzen Sie sie auf Aktiviert, klicken Sie auf OK und schließen Sie den Richtlinieneditor. Öffnen Sie dann erneut den Gruppenrichtlinien-Editor, setzen Sie diese Richtlinie auf „Nicht konfiguriert“ und klicken Sie auf „OK“.
  6. Vergewissern Sie sich, dass alle anderen Windows Update-Richtlinien hier auf Nicht konfiguriert eingestellt sind. Falls nicht, fahren Sie fort und setzen Sie sie wie oben beschrieben auf „Nicht konfiguriert“.
  7. Schließen Sie den Gruppenrichtlinien-Editor und starten Sie Ihren PC neu. Normalerweise verschwindet nach dem Neustart die Meldung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ von der Windows Update-Seite.

Methode 5. Richtlinien-Registrierungsschlüssel entfernen.

  1. Öffnen Sie den Registrierungseditor: Um dies zu tun: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Windows-Bild + R, um das Befehlsfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um in den Registrierungseditor zu gelangen.
  2. Navigieren Sie im Registrierungs-Editor zu folgendem Verzeichnis: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Microsoft und wählen Sie Exportieren, um den Schlüssel zu sichern.
  4. Geben Sie einen Dateinamen ein (z. B. „Microsoft“) und speichern Sie die Registrierungsdatei auf Ihrem Desktop. Hinweis: Wenn nach der Bearbeitung der Registrierung etwas schief geht, können Sie die Änderungen einfach rückgängig machen, indem Sie auf den extrahierten Registrierungsschlüssel (.REG-Datei) auf Ihrem Desktop doppelklicken.
  5. Klicken Sie nun erneut mit der rechten Maustaste und löschen Sie den Microsoft-Schlüssel. (Wenn Sie die Meldung erhalten: „Microsoft kann nicht gelöscht werden: Fehler beim Löschen des Schlüssels“, klicken Sie auf OK).
  6. Navigieren Sie nun zu diesem Ort: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Gruppenrichtlinie
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Gruppenrichtlinienschlüssel und wählen Sie Exportieren, um den Schlüssel zu sichern.
  8. Geben Sie einen Dateinamen ein (z. B. „Gruppenrichtlinie“) und speichern Sie die Registrierungsdatei auf Ihrem Desktop. Hinweis: Wenn nach der Bearbeitung der Registrierung etwas schief geht, können Sie die Änderungen einfach rückgängig machen, indem Sie auf den extrahierten Registrierungsschlüssel (.REG-Datei) auf Ihrem Desktop doppelklicken.
  9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Gruppenrichtlinienordner und dann auf Löschen. (Sie werden gefragt, ob Sie den Ordner und seinen Unterschlüssel dauerhaft löschen möchten; klicken Sie auf Ja)
  10. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren PC neu.

Das war’s schon! Welche Methode hat bei Ihnen funktioniert?

Lassen Sie mich wissen, ob diese Anleitung Ihnen geholfen hat, indem Sie einen Kommentar über Ihre Erfahrungen hinterlassen. Bitte mögen Sie diese Anleitung und teilen Sie sie, um anderen zu helfen.